Die Schparz Bagaschi

 

1967 erschien erstmals die Churer Fasnachtszeitung SCHPARZ, "ältischti und einzigi nit offizielli Khurer Fasnachtszitig". Im folgenden Jahr wurde der SCHPARZ-Orden eingeführt, welcher an Persönlichkeiten verliehen wird, die Ausserordentliches für Chur geleistet und die Stadt im positiven Sinn über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt gemacht haben. Verliehen wird der Orden von der SCHPARZ-Bagaschi jährlich an einem öffentlichen Kulturevent.

 

- Die Bagaschi

Aus der Liste der SCHPARZ-OrdensträgerInnen ist ersichtlich, dass es sich bei den Geehrten um Persönlichkeiten handelt, welche den SCHPARZ-Orden wegen ihren Verdiensten in der Musik (6 OrdensträgerInnen); im sozialen Bereich oder der Kunst bzw. dem Kunsthandwerk (jeweils 5); Geschichte, Pädagogik, gesellschaftlichem Humor oder Sport (jeweils 4); Theater, Tourismus und Events (jeweils 3) sowie Architektur, Film und Politik (jeweils 2) erhalten haben.

 

Es geht bei der SCHPARZ-Verleihung also nicht um die Würdigung eines fasnächtlichen, sondern vielmehr um diejenige eines kulturell-gesellschaftlichen Engagements. Die SCHPARZ-Bagaschi besteht aus der SCHPARZ-Redaktion und ist juristisch gesehen eine einfache Gesellschaft ohne Statuten.

  • Twitter Classic